Mein Auslandsjahr in Neuseeland/ my year abroad in New Zealand - Martin Breitenlohner

Für jeden Monat gibt es eine eigene Seite auf der ich berichte was ich so alles in Neuseeland mache. Generelle Infos - bis zum unteren Ende dieser Seite Lesen :-)

Infos: Ich bin seit Mitte Juli, genauer gesagt seit dem 17., hier in Hastings, New Zealand.

Warum? Ich bin Teilnehmer an einem Auslandsschuljahr.

Wie? Organisiert mit TravelWorks und meinen Eltern [großes Dankeschön an euch übrigens]

Wie lange? 15.07.08 bis 15.07.09 München Abflug -> München Ankunft

Was machst du da? Ich besuche hier im Moment die 12.Klasse der Havelock North Highschool. Hab grade alle meine Exams hinter mir und auch bald Ferien. Das sind dann meine ersten Ferien seit den bayerischen Pfingstferien. Ich sehe mein Auslandsjahr nich nur als Chance mein englisch zu verbessern sondern auch um etwas, über ein mir vorher völlig unbekanntes Land am anderen Ende der Welt, zu lernen und zum kulturellen Austausch bei zutragen. Ich wohne hier in einer Gastfamilie und hab mich schon an alles gewöhnt - Linksverkehr, Winter/Frühling bzw Sommer im Moment, anderes Klima - und natürlich:
Andere Länder, andere Sitten.
Höflichkeit, Gastfreundlichkeit und Hilfsbereitschaft stehen soweit ich das bisher beurteilen kann an den ersten Stellen der Tugenden. Dicht gefolgt von Fleiß und Lerneifer.

Über Neuseeland
Neuseeland ist ein multikultureller Staat der aus:
den Maori, den Eingeborenen/Ureinwohner Neuseelands
den Neuseeländern, also den ehemaligen Britischen Einwanderern
den modernen Einwanderern aus Asien, China, Korea, Japan, Taiwan, Indien...
und den Europäern: Deutsche, Niederländer, Dänen...
besteht.

Religion: Es gibt alles an Religionen, und den dazu gehörenden Sekten. Ich gebe allerdings zu, dass ich hier noch nie in der Kirche war.

Klima:
Mild würde ich sagen. Im Winter immer etwas mehr als 5°Celsius und im Sommer bis zu 25°-30°Celsius. Hawkes Bay Region in der ich bin hat im Monat so circa 25-28 Sonnentage.
Besonderheit: Hawkes Bay scheint eine für Erdbeben anfällige Region zu sein. In den ersten 9 Wochen in denen ich schon hier bin hatten wir 4 Erdbeben, nicht sehr stark oder nah aber man hat sie alle gespürt und in Form von fallenden Bildern oder Büchern auch gesehen.

Fläche und Einwohnerzahl:
Neuseeland ist in zwei große Inseln aufgeteilt: Nord- und Südinsel und hat eine Gesamtfläche von 268680 Quadratkilometern und ca 4,144 Mio Einwohner – ein Viertel davon lebt in Auckland.

Fortbewegung:
In Neuseeland herrscht Linksverkehr. Alles wird per Auto erledigt da man bereits mit 15 Jahren seine Learners Licens bekommen kann - vergleichbar mit dem Begleiteten Fahren in Deutschland. Dann nach 6 Monaten Learners Licens bekommt man eine Restricted License und darf alleine aber nur unter Auflagen wie z.B.: ohne Freunde und nicht nach 10 Uhr Nachts fahren. Dann weitere 6 Monate später bekommt man seine Full License. Voraussetzung für andere License Typen ist natürlich das Bestehen einer Prüfung.
Neben dem Auto gibt es auch Busse. In allen größeren Städten fahren stündlich oder öfter Busse zu den umliegenden Orten. Zu Fuß oder mit dem Fahrrad kann man in Neuseeland auch alles erreichen. Neuseeland ist ziemlich flach außer in den Gebirgsregionen. Generell werden überall zur Zeit Fahrradwege gebaut und die Leute achten immer mehr auf Fahrradfahrer. Natürlich gibt es auch Taxis.

Einkaufen:
Die großen Supermarktketten wie Pak 'n' Save, New World und Four Square haben in der Regel 7 Tage die Woche von 6 Uhr in der Früh bis 24 Uhr offen. Normale Läden schließen jedoch unter der Woche und Samstags schon um 5 Uhr Nachmittags und haben am Sonntag geschlossen.

Essen:
Frühstück: Cornflakes, Weatbix (zusammen gepresst Getreidemischung), Toast, Semmeln dazu Marmelade, Nutella, Tee, Kaffee und und und. Es gibt kein allgemeines…

Mittagessen; Lunch: Als Schüler ist man zur Lunchtime in der Schule und nimmt sich etwas zu essen mit oder kauft es sich in der schuleigenen Kantine/Cafeteria/Kiosk. Der normale Neuseeländer ist und isst Mittags nicht daheim sondern im Büro.

Abendessen; Dinner: Soweit ich es beurteilen kann gibt es jeden Abend warmes Essen. Meistens frisch gekocht oder vom Vortag aufgewärmt. An manchen Tagen, Ausnahmen, gibt es Take-Aways oder man lässt sich eine fertige Pizza liefern.

Fastfood: Es gibt hier alle erdenklichen großen weltweiten Fastfoodmarken plus fish’n’chips

Sport:
Volkssport Nummer 1 für Jungs ist RUGBY und für Mädchen Netball und/oder
Touch & Rugby. Ansonsten gibt es alle Sportarten von Basketball über Kanupolo bis Tennis. Es gibt exotische Sportarten wie Kanupolo oder Crosscountry-Rennen und die englischen Klassiker Fußball und Cricket.